Feuer und Flamme – Musiker brennen für Rock of Ages

Rock of Ages ist bereits das 12. Stück, welches das Fabrik-Theater Mitte März auf die Bühne bringt. Mit der Musik bewegt man sich auf neuem Terrain. Doch dieser Rockstil der 80er kommt an.

Die sechsköpfige Liveband rund um den Gitarristen Reinhard Wolters aus Emsdetten hat sich eigens für dieses Stück gefunden. Und sie fühlt sich bereits wie zuhause im Fabrik-Theater.

„Wir spielen alle in unterschiedlichen Formationen und in dieser Besetzung tatsächlich das erste Mal zusammen.  Neben unseren „normalen“ Bandprojekten ist es für uns eine tolle Erfahrung, auch mal in einem Musical zu spielen. Ich selber habe den Kontakt über socialmedia mit dem Castingaufruf gefunden und wusste: Geile Mucke. Hier will ich mitmachen!“  Gesagt, getan. Nun sind seine Frau beim Chor und seine Tochter beim Tanz mit von der Partie. „Meinen Musikerkollegen Christian Schulze Severing von Lindstärke 10 musste ich nicht lange überzeugen, er war sofort Feuer und Flamme.“

Auch Lead-Gitarrist Frank Foullois von den „Funkeys“ aus Rheine war von dem rockigen Charakter des Musicals begeistert. Mit Matthias Teuber am Bass, Daniel Büter und Herbert Grevinga an den Keyboards war die Musical-Band schließlich komplett.  „Die Proben mit der Band machen so einen Spaß – wir überlegen gerade, ob wir eine gemeinsame Musiker-WG gründen“, schmunzelt Reinhard Wolters.

Letztlich haben sich die Wege aller sechs Musiker aus dem Kreis Steinfurt und Umland bereits gekreuzt. Dies ist sicher mitverantwortlich dafür, dass sie bereits nach kurzer Zeit so gut harmonieren. Seit dem Sommer haben die Jungs die Musik drauf. Für die Vorbereitungen zu dem Stück musste die Musik schließlich bereits zu den ersten Gesangsproben stehen, um Solisten und Chor Orientierung zu geben. Jetzt geht es bei den Proben wesentlich um die Feinabstimmung, um die Einsätze, die im Miteinander mit der Schauspielerei wichtig sind.

Alle sechs stehen für die Musik von Rock of Ages, die sie auch seinerzeit privat hörten. Bei den Aufführungen von Rock of Ages (14. März bis 4. April) ist die Band erstmals komplett live ein Bestandteil des Bühnenbilds.

Hinein ins Vergnügen

Acht Wochen vor der Premiere spielte das Fabrik-Theater Wettringen bei einem Probenwochenende in Nottuln sein Stück zum ersten Mal in voller Länge durch. Mit dabei auch reichlich Bühnentechnik, um möglichst realistische Bedingungen zu schaffen.  „Das wird die Zuschauer von den Stühlen holen“, meint Marco Knille, der auch bei diesem Stück wieder Regie führt.

 Rock of Ages – hier ist der Name Programm. Fetzige Musik bestimmt das Stück, in dem es um eine schräg-komische Liebesgeschichte rund um einen Rock-Club in Los Angeles der 80er geht. Gut 75 Mitglieder waren bei dem ersten Probenwochenende dabei, zur Aufführung wird die Gruppe auf über 100 Aktive anwachsen. Knille ist von den Darstellern überzeugt, das sagt er selbst. „Ihr merkt, dass ihr gut seid. Ich habe erst nach einer Dreiviertelstunde das erste Mal unterbrochen. Für den Feinschliff haben wir noch genügend Probenzeit.“ An dem kommenden Wocheneden trifft sich das Ensemble weiterhin für so genannte Durchlaufproben. Ab jetzt kommen Zug um Zug die Bereiche Kostüm, Maske und Requisite dazu, man nutzt die Ludgerusschule als Probenraum. Sie bietet Spielfläche in Bühnengröße und Platz genug für Band und Chor.              

Kartenverkauf
Der Kartenverkauf startet am 1. Februar in den vereinseigenen Probenräumen „TOR  1“ ab 10 Uhr an der August-Kümpers-Str. 28. Per Telefon ist der Kartenverkauf ab dann erreichbar unter 02557 927350. Diejenigen, die einen Gutschein für das Stück haben, können diese ab dann eintauschen.   

Der Gutscheinverkauf wird mit dem Beginn des Kartenverkaufs eingestellt.

Fabrik-Theater verabschiedet sich mit Charles Dickens in die Weihnachtspause

Mit dem Wochenende zum dritten Advent läutete das Fabrik-Theater – wenn auch nur eine kurze – Weihnachtspause ein. Etliche Mitglieder des vereinseigenen Chores nutzten die Gelegenheit, auf den Spuren Charles Dickens zu wandeln und sangen mit Chorleiter Albert Göken an zwei Tagen im Stile des alten Englands Christmas Carols im Kloster Bentlage. Am vergangenen Sonntag fand im TOR 1 der offizielle Jahresausklang mit allen Interessierten statt.

Das Fabriktheater wünscht allen frohe Weihnachten und einen guten Start in das Jahr 2020!